Natur und Abenteuer: Neuseeland im deutschen Winter

Interview mit Tanja von taklyontour.de

Im fünften Teil meiner kleinen „Wohin verreisen im Winter?“-Reihe überqueren wir den Südpazifik, denn Tanja erzählt von Neuseeland. Was die Reisebloggerin so sehr an der Natur auf der anderen Seite der Welt fasziniert, erfährst du jetzt. Los geht’s!

Wahl-Kölnerin Tanja vereint ihre Begeisterung für das Reisen und das Schreiben auf ihrem Blog Taklyontour. Sie liebt es, zu Campen und hat schon etliche Kilometer in Wohnmobilen hinter sich gebracht. Neben spannenden Reiseberichten erwarten dich bei ihr aber auch Tipps und Tricks rund um das Thema Fotografie.  Auch auf Facebook ist sie vertreten.

Tanja bloggt auf taklyontour.de

Tanja bloggt auf taklyontour.de

Tanja, welches Fernreiseziel kannst du meinen Lesern in der kalten Jahreszeit empfehlen und warum?
Wenn es in Europa kälter wird, kann ich ein tolles Ziel nennen, um dem ungemütlichen Winter zu entfliehen und stattdessen den Frühling zu genießen. Dieses Ziel liegt zwar am anderen Ende der Welt, aber es lohnt sich. Die Rede ist von Neuseeland.

So soieht eine typisch neuseeländische Landschaft aus ©taklyontour

So sieht eine typische Landschaft in Neuseeland aus ©taklyontour

Was macht Neuseeland für dich so besonders? Welche Aktivitäten kann man vor Ort unternehmen?
Das Besondere an Neuseeland ist meiner Meinung nach die Natur und die abwechslungsreiche Landschaft. Ganz besonders Neuseelands Südinsel bietet viel Abwechslung für Naturliebhaber. Unzählige grüne Hügel, Wälder, Seen, schroffe Felsen, schneebedeckte Berge, Gletscher, immer wieder stößt man auf das Meer und vor allem im Frühling, wenn die Lämmchen und Kälbchen überall auf den Wiesen stehen, macht eine Reise besonders Spaß.

An Aktivitäten gibt es kaum etwas, das man nicht machen kann, aber ganz oben stehen wandern, Mountainbiken und Kajaken – diese Sportarten gehen fast überall. Für Abenteuerlustige gibt es viele Gelegenheiten wie Paragliden, Skydiven, Kitesurfen, Rafting und vieles mehr.

©taklyontour

Kajaktour auf dem berühmten Fjord „Milford Sound“ ©taklyontour

Welche Sehenswürdigkeiten sollten meine Leser nicht verpassen?
Richtige Sehenswürdigkeiten, wie man sie von einem Städtetrip kennt, gibt es in Neuseeland nur wenige. Dafür hat die Landschaft hier unglaubliche Kulissen zu bieten. Was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist der Waipapa Point in den Catlins. Das ist die südlichste Gegend der Neuseeländischen Südinsel. Hier gibt es einen kleinen Leuchtturm, der über einer Bucht steht. Die Wellen toben an der Küste und am Strand liegen Seelöwen faul im Sand. Es ist wirklich atemberaubende Natur pur.

©taklyontour

Das Waipapa Point Lighthouse ist heute noch in Betrieb ©taklyontour

Welche kulinarischen Spezialitäten sind typisch für Neuseeland und hat es geschmeckt?
Kulinarische Highlights bestehen in Neuseeland hauptsächlich aus Rind, Lamm und Fisch. Was schnell klar wird, wenn man die vielen Tiere überall sieht. An jeder Ecke gibt es frische Fish & Chips, was zwar nicht landestypisch ist, aber doch immer wieder lecker schmeckt. Ansonsten ist das Essen in Neuseeland sehr europäisch.

©taklyontour

Fish & Chips gibt es in Neuseeland an jeder Ecke ©taklyontour

Eignet sich dein Reiseziel auch im Frühjahr / Sommer?
Wenn in Europa Frühjahr ist, befindet sich Neuseeland im Übergang von Sommer zu Herbst, also ebenfalls eine nette Reisezeit. Vor allem da sich die Bäume sehr schön verfärben und tolle Kulissen bilden.
Im europäischen Sommer kehrt am anderen Ende der Welt der Winter ein. In vielen Regionen wird es zwar nicht so eisig kalt, aber das Wetter wird ungemütlicher, viele Aktivitäten werden nicht angeboten und einige Straßen bzw. Pässe sind geschlossen. Im Hinblick auf die vielen kurvigen und steilen Straßen in Neuseeland würde ich persönlich den Winter eher meiden.

©taklyontour

Der Winter in Neuseeland ist eher ungemütlich ©taklyontour

Mein Beitrag gefällt dir? Dann sag’s weiter!
Einfach hier unten auf Facebook, Twitter oder Google+ teilen.
Ich freu mich, 1000 Dank!

4 Kommentare zu Natur und Abenteuer: Neuseeland im deutschen Winter

  1. Ich kann sie so gut verstehen…Neuseeland ist einfach traumhaft schön. Nur schade, dass es doch relativ teuer ist. Um dem Winter zu entfliehen aber perfekt 🙂 Tolle Reihe von euch!! Ich hätte da auch ein perfektes Zeil um dem Winter zu entfliehen 🙂

    Liebe Grüße,
    Martin

    • Hallo Martin,

      danke für deinen Kommentar. Freut mich, dass dir die Reihe gefällt. Ich habe nach Tanjas Interview auch richtig Lust auf Neuseeland bekommen!
      Schreib mir `gerne eine Mail an info@weekendbaby.de, vielleicht kriegen wir dich noch unter 🙂

  2. Hey, Neuseeland steht bei mir auch wieder auf der Liste schon alleine um ein paar Freunde zu besuchen. Teuer ist es schon allerdings hebt es sich nicht sonderlich von Kanada, USA oder Australien ab, daher ist das eigentlich schon okay. Da finde ich eher wir können uns als Deutsche glücklich schätzen dass hier alles so billig ist 🙂

    Gruß Markus

    • Hallo Markus,

      danke für deinen Kommentar. In den kommenden Tagen gibt es übrigens noch einen Neuseeland-Post auf dem Blog, denn nicht nur eine, sondern gleich zwei Reisebloggerinnen haben sich dieses Ziel ausgesucht – das spricht eindeutig für das Land würde ich sagen 😉
      Liebe Grüße
      Simone

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*